Robert Schmitt

(1924 - 1990)

"Für ihn war die Auseinandersetzung mit den Ausdrucksmöglichkeiten unseres Jahrhunderts kein Abenteuer. Es war die Entscheidung für ein geistig waches Leben, ein Stachel zur Selbstbestimmung. Robert Schmitt ins Museum! Damit ihn alle sehen können."

Gerda Fassl, 1996

"Ich finde, dass Robert Schmitts Arbeiten nicht nur die genialsten seiner Generation, sondern der gesamten frühen Moderne in Österreich sind. Hier spielt das Verspielte oder gar Überverspielte keine Rolle, sondern alle Werke erfassen nur das Notwendigste, das eine Magie ausstrahlt."

Robert Hammerstiel, 2010

"Seine Aquarelle erscheinen souverän als spontanes und ungehindertes Fließen von Farbe und Licht. Die zumeist sehr stark abstrahierten Landschaften zeigen sensible Farbflächen und Nuancen auf dem freien Grund des Papiers, die sich in rhythmischen Beziehungen und Strukturen gruppieren, gleich Klängen einer Bild gewordenen musikalischen Partitur."

Margareta Sandhofer, 2012

 

Wir konnten den Nachlass dieses Künstlers samt Rechten erwerben und haben daher eine große Auswahl an Werken in unserer Galerie.

Biografie

1924

am 20. April in Wien geboren

 

1945

Eintritt in die Akademie der bildenden Künste in Wien, Meisterklasse für Malerei, Prof. R. C. Andersen und Abendakt Prof. H. Boeckl

 

1948

Verlassen der Akademie aus finanziellen Gründen

 

1951

Mitglied der Künstlergruppe "Der Kreis"

 

1964

Gründung der Galerie "Autodidakt"

 

1966

Mitglied des Salzburger Kunstvereins

 

1966 bis 1967

Gastprofessor am Brighton College of Art, England

 

1969

Volksbildungspreis des Bundesministeriums für Unterricht und Kunst

 

1971

Verleihung des Berufstitels Professor

 

1973 bis 1974

Lehrbeauftragter an der Hochschule für künstlerische und industrielle Gestaltung in Linz

 

1974

Referent für bildende Kunst im Kulturamt der Stadt Wien bis 1984

 

1977

Mitglied der Wiener Secession

 

1990

am 9. März in Wien verstorben

Einzelausstellungen (Auswahl)

1960

Galerie Junge Generation, Wien

 

1964

Personalausstellung im Rahmen einer Ausstellung der Künstlergruppe „Der Kreis“

 

1967

Aquarellausstellung im Brighton College of Art, England
Galerie Forum 67, Linz

 

1968

Galerie auf der Stubenbastei, Wien
Salzburger Künstlerhaus, Salzburg

 

1969

Galerie Würthle, Wien

 

1970

Galerie an der Stadtmauer, Villach
Galerie Seilerstätte, Wien

 

1971

Galerie Seilerstätte

 

1974

Landesgalerie Schloss Esterhazy, Eisenstadt

 

1977

Galerie auf der Stubenbastei, Wien

 

1979

Galerie Club Begegnung, Linz
Galerie Carinthia, Klagenfurt
Bawag Fondation, Wien

 

1980

Galerie Alte Schmiede, Wien

 

1981

Galerie Prisma, Wien

 

1982

Galerie auf der Stubenbastei, Wien
Galerie Carinthia, Klagenfurt

 

1983

Galerie über dem Cafe Mozart, Salzburg

 

1984

Wiener Secession, Wien

 

1986

Galerie Schnitzer, Klagenfurt
Galerie MS 10, Wien

 

1987

Kunsthandel Starl, Wien
NÖ Dokumentationszentrum moderner Kunst, St. Pölten

 

1988

AK Bildungszentrum, Wien

 

1990

Galerie Mensch, Hamburg
Galerie MS 10, Wien

 

2012

Kunstmesse WIKAM, Palais Ferstel Wien

 

2013

Galerie Kopriva Krems

 

sowie zahlreiche Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland

Werke in Besitz von

Albertina, Wien
Bundesministerium für Unterricht und Kunst
Belvedere, Wien
Mumok, Wien
Wien Museum, Wien
Lentos Museum, Linz
Stadt Wien
Land Niederösterreich
Land und Stadt Salzburg
Land Oberösterreich und Stadt Linz
Burgenländische Landesregierung
sowie weiteren öffentlichen und privaten Sammlungen

© Bildrecht, Wien - Manfred Kopriva, Krems