Johann Fruhmann

(1928 - 1985)

"Ich habe das mehrere Jahrzehnte umfassende Werk eines feinfühlenden, hoch sensiblen Künstlers kennengelernt, der sich auf die nie enden wollende Suche nach der Essenz der Malerei begibt. Ein Künstler, der aus Natur und Alltagswelt schöpft und zu abstrakten, hoch ästhetischen Bildfindungen findet, die in ihrer unverwechselbaren Bildsprache unauslöschlich im Gedächtnis bleiben. Ein Künstler schließlich, der um das Potenzial der Malerei und die Fähigkeit des Malers Bescheid weiß und mit Farbe und Form, Fläche und Raum poetisch wie sinnlich eine neue, eine malerische Wirklichkeit erschaffen hat."

Günther Oberhollenzer, 2018

"Für die Aufarbeitung von Informel und abstraktem Expressionismus in Österreich ist Johann Fruhmanns Werk - markant und vielseitig - ein Maßstab."

Rudolf Leopold, 2005

"Innerhalb der österreichischen bildenden Kunst zwischen 1956 und dem Beginn der achtziger Jahre gibt es kaum einen zweiten, der so bewusst wie Fruhmann die malerischen Möglichkeiten als solche auszukosten verstand und sich mit größter Anspannung der Materialität, Strahlkraft und Entfaltung der Farbe widmete. Was er schafft, sind sehr persönliche, unverkennbar eigenständige Bilder von großer Kraft und Sensibilität."

Peter Baum, 1989

"Eines Tages werden Fruhmanns Bilder zu den wichtigsten Zeugnissen einer sich vom Gegenständlichen frei machenden Malerei innerhalb der österreichischen Kunst dieser zweiten Jahrhunderthälfte gezählt werden müssen."

 

Kristian Sotriffer, 1964

 

Der Künstler wurde 2005 mit einer Personalausstellung im "Leopold Museum" in Wien gewürdigt. Wir freuen uns, dass wir den Nachlass und auch die Urheberrechte des Malers übernehmen durften und daher ständig eine große Auswahl an Werken in unserer Galerie anbieten können.

Biografie

1928

am 22. April 1928 in Weißenstein, Kärnten geboren

1943 bis 1948

Studium an der Kunstgewerbeschule Graz (bei Fritz Silberbauer und Alfred Wickenburg)

1948 bis 1949

Studium an der Akademie der bildenden Künste Wien (bei Robin C. Andersen und Albert Paris Gütersloh)

1951

Mitglied des Art Club und erste Personalausstellung

1954

Teilnahme Biennale Venedig

1957

Mosaik an der Stadthalle, Wien 
Heirat mit Christa Hauer

1960

gemeinsam mit Leopold Hauer und Christa Hauer Gründung der Galerie im Griechenbeisl, die bis 1971 bestand

 

1964

Mosaik am Österreichischen Pavillon bei der Weltausstellung in New York

1967

Lichtenvironment bei der Weltausstellung in Montreal

1985

am 27. Januar in Lengenfeld, Niederösterreich, gestorben

Einzelausstellungen (Auswahl)

1951

Art Club Galerie, Wien

1960

Galerie im Griechenbeisl, Wien

 

1961

Forum Stadtpark, Graz
Galerie im Griechenbeisl, Wien
57 Gallery, Edinburgh
Galerie Falazik, Bochum
Galerie Diogenes, Berlin

 

1962

New Vision Center Gallery, London
Galerie im Griechenbeisl, Wien

 

1963

Galleria Numero, Rom

 

1965

Galerie im Griechenbeisl, Wien

 

1967

Galerie im Griechenbeisl, Wien
Galerie Clasing, Münster

 

1968

Galerie im Griechenbeisl, Wien
Galerie Toni Brechbühl, Grenchen

 

1969

Galerie im Griechenbeisl, Wien

 

1970

Galeria Karma, Madrid

 

1971

Kunstgalerie St. Mathijs, Antwerpen
Galerie im Griechenbeisl, Wien

 

1972

Schloß Lengenfeld, Lengenfeld

 

1973

Modern Art Galerie, Wien

 

1974

Neue Galerie, Linz
Künstlerhaus, Klagenfurt

 

1975

Secession, Wien

 

1977

Städtische Galerie, Villingen-Schwenningen, (anschließend in Eisenstadt)

 

1981

Galerie Rolandseck, Rolandseck

 

1984

NÖ Dokumentationszentrum für moderne Kunst, St. Pölten

 

1985

Neue Galerie am Landesmuseum Joanneum, Graz
Kärntner Landesgalerie, Klagenfurt

 

1986

Moderne Galerie im Dominikanerkloster, Krems

 

1989

Wiener Secession

 

1990

Neue Galerie, Wien

 

1991

Galerie Altnöder, Salzburg

 

1993

Galerie Altnöder, Salzburg

 

1996

Galerie Leonhard, Graz

 

1997

Galerie Hofstätter, Wien

 

1998

Schloss Lengenfeld, NÖ

 

2003

Galerie Kopriva Krems

 

2005

Leopold Museum Wien

 

2015

Galerie Kopriva Krems

2018

Art & Antique, Kunstmesse Hofburg, Wien

Werke in Besitz von

Mumok, Wien
Leopold Museum, Wien
Albertina, Wien
Kulturamt der Stadt Wien, Wien
Belvedere, Wien
Lentos Museum, Linz
Niederösterreichisches Landesmuseum, St. Pölten
Museum Liaunig, Neuhaus
Museum Moderner Kunst, Klagenfurt
Landesmuseum Burgenland, Eisenstadt
Zahlreiche ausländische Sammlungen
(New York, Cincinnati, Bochum, Villingen-Schwenningen, Ljubjana, London)
und anderen

© Bildrecht, Wien - Manfred Kopriva, Krems

Galerie Kopriva Krems

Dominikanerplatz 1

3500 Krems

Öffnungszeiten:

Di bis Fr 10 - 12 und 14 - 18 Uhr

Sa 10 - 16 Uhr

  • Schwarz Instagram Icon